REHADAT-Talentplus - Link zur Startseite Das Portal zu Arbeitsleben und Behinderung

Das Portal zu Arbeitsleben und Behinderung

Sie sind hier: 

Lange und oft krank. Was jetzt?

Ein Fall für Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)?


Kurzüberblick: Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Wenn Sie innerhalb eines Jahres wiederholt oder ununterbrochen länger als sechs Wochen arbeitsunfähig erkranken, ist Ihr Arbeitsplatz gefährdet. In diesem Fall ist Ihr Arbeitgeber seit 2004 verpflichtet, Ihnen unter Beteiligung des Betriebsrats und der Schwerbehindertenvertretung ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) anzubieten.

(Das Betriebliche Eingliederungsmanagement beschränkt sich nicht nur auf schwerbehinderte Arbeitnehmer, es gilt für alle Arbeitnehmer.)

Mit einem frühzeitig durchgeführten BEM versucht Ihr Arbeitgeber, einen leistungsgerechten Arbeitsplatz für Sie zu schaffen, um eine krankheitsbedingte Entlassung zu vermeiden.

Die Teilnahme an einem Betrieblichen Eingliederungsmanagement ist freiwillig - dennoch können Sie davon profitieren, wenn Sie einem BEM im Rahmen betrieblicher Gesundheitsförderung zustimmen. Wie aber gestaltet sich ein solcher Prozess in der Praxis? Die folgenden Seiten (siehe oben) geben Anregungen und Antworten.


Rechtsgrundlage: SGB IX § 84: Prävention


 
 

Tastaturkurzbefehle: