REHADAT-Talentplus - Link zur Startseite Das Portal zu Arbeitsleben und Behinderung

Das Portal zu Arbeitsleben und Behinderung

Sie sind hier: 

Bildungsmaßnahmen der beruflichen Rehabilitation

Die verschiedenen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen im Rahmen der beruflichen Rehabilitation werden von privaten Bildungsträgern, staatlichen Fachschulen, Betrieben und Berufsförderungswerken durchgeführt.

In der Regel werden die Bildungsmaßnahmen am Wohnort oder in Wohnortnähe durchgeführt. Eine stationäre Unterbringung in den Berufsförderungswerken erfolgt, wenn der Rehabilitand durch die Art und Schwere seiner Behinderung auf die medizinischen, psychologischen oder sozialen Dienste angewiesen ist, die von den Ausbildungsstätten angeboten werden.

Berufsvorbereitungsmaßnahmen

Fehlen für eine Bildungsmaßnahme noch bestimmte Grundkenntnisse, können behinderte Menschen an einer Berufsvorbereitungsmaßnahme teilnehmen. Sie können stundenweise oder in Vollzeitförderung durchgeführt werden. Hierzu gehören:

  • Berufsbezogene Förderlehrgänge,
  • Lehrgänge zur Verbesserung der Eingliederungsmöglichkeiten und
  • Grundausbildungslehrgänge wie beispielsweise eine blindentechnische Grundausbildung.

Berufliche Anpassungsmaßnahmen

  • bauen auf vorhandene Kenntnisse und Fähigkeiten im bisherigen Beruf auf und schließen Wissenslücken, die als Folge der Behinderung oder Erkrankung entstanden sind,
  • bewirken, dass berufliche Kenntnisse wiedererlangt und den neuen technischen Erfordernissen angepasst werden,
  • fehlende Kenntnisse können erlernt werden, die zur Ausübung einer anderen Tätigkeit im erlernten Beruf benötigt werden (wenn beispielsweise die Umsetzung auf einen anderen Arbeitsplatz erforderlich ist).

Berufliche Weiterbildungsmaßnahmen

Hierzu gehören die berufliche Fortbildung und die Umschulung. Vorhandene berufliche Kenntnisse und Fähigkeiten werden erweitert und neues Wissen erlangt.

  • Berufliche Fortbildung: Weiterqualifizierung im bisherigen Beruf mit dem Ziel der Wiedereingliederung des behinderten Arbeitnehmers in das gewohnte Arbeitsfeld
  • Umschulung: Erlernen eines neuen Berufs, wenn die bisherige Tätigkeit wegen der Behinderung nicht mehr ausgeübt werden kann.

Berufliche Ausbildung

Die erste zu einem Bildungsabschluss führende berufliche Bildungsmaßnahme. Hierzu gehören

  • eine betriebliche Ausbildung,
  • eine überbetriebliche Ausbildung (beispielsweise an einer Fachschule),
  • eine betriebliche Ausbildung mit überbetrieblichen Anteilen und
  • eine überbetriebliche Ausbildung in einer besonderen Ausbildungsstätte für behinderte Menschen (z. B. in Berufsförderungswerken).

 

Trainingsmaßnahmen:

Mittels spezieller Trainingsmaßnahmen können verschiedene Kenntnisse und Fähigkeiten erworben oder aufgefrischt werden, die die Aufnahme einer Arbeit erleichtern oder den Abschluss einer Aus- oder Weiterbildung fördern.

mehr zur Weiterbildung in Berufsförderungswerken


(me)

 
 

Tastaturkurzbefehle: