REHADAT-Talentplus - Link zur Startseite Das Portal zu Arbeitsleben und Behinderung

Das Portal zu Arbeitsleben und Behinderung

Sie sind hier: 

Besondere Rechte und Regelungen für schwerbehinderte Menschen

Schwerbehinderte und gleichgestellte behinderte Menschen genießen einen besonderen Schutz, der insbesondere im Neunten Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX) festgeschrieben ist.

Gleichgestellte behinderte Arbeitnehmer erhalten hierbei die gleiche Rechtsstellung wie schwerbehinderte Arbeitnehmer, die insbesondere im zweiten Teil des SGB IX geregelt ist. Einzig der Anspruch auf Zusatzurlaub wird nur schwerbehinderten Arbeitnehmern mit einem GdB über 50 gewährt.

Voraussetzung für die Inanspruchnahme dieser Rechte ist die Anerkennung als schwerbehinderter Mensch durch die Versorgungsverwaltung bzw. die Gleichstellung mit einem schwerbehinderten Menschen durch die Arbeitsverwaltung. Als Nachweis der Schwerbehinderteneigenschaft beim Arbeitgeber dient der Schwerbehindertenausweis oder der Gleichstellungsbescheid.

 

Ausnahmefall offensichtliche Behinderung

Liegt eine offensichtliche Behinderung vor, können die Rechte auch ohne formellen Nachweis beansprucht werden. Aber auch hier kann es von Vorteil sein, sich einen amtlichen Nachweis über die Schwerbehinderteneigenschaft ausstellen zu lassen, um es nicht auf Streitigkeiten vor Gericht ankommen zu lassen.

Die besonderen Regelung zur Teilhabe am Arbeitsleben

Die besonderen Regelungen zur Teilhabe haben das Ziel, Nachteile behinderter Menschen auszugleichen und die Integration in alle Lebensbereiche zu erleichtern und zu ermöglichen.

Für schwerbehinderte Arbeitnehmer sind besonders folgende Regelungen von Bedeutung:


(me)

 
 

Tastaturkurzbefehle: