REHADAT-Talentplus - Link zur Startseite Das Portal zu Arbeitsleben und Behinderung

Das Portal zu Arbeitsleben und Behinderung

Sie sind hier: 

Was kann sich durch die Neueinstellung noch ändern?

Aus der Besetzung eines freien Arbeitsplatzes mit einem schwerbehinderten oder gleichgestellten Mitarbeiter können sich einige Konsequenzen für den Betrieb ergeben.

Wahl einer Schwerbehindertenvertretung

Hat sich durch die Neueinstellung die Anzahl der schwerbehinderten oder gleichgestellten Arbeitnehmer im Betrieb auf fünf dauerhaft Beschäftigte erhöht, muss eine Schwerbehindertenvertretung gewählt werden. Ausführliche Informationen zur Wahl und den Aufgaben der Schwerbehindertenvertretung können Sie hier nachlesen.

Anrechnung auf die Ausgleichsabgabe

Unterliegt der Betrieb der Beschäftigungspflicht nach § 71 SGB IX, so ist dieser neue Mitarbeiter auf die Pflichtquote anzurechnen. Für Arbeitgeber, die bisher ihrer Beschäftigungspflicht nicht oder nicht in vollem Umfang nachgekommen sind, verringert sich hierdurch die zu zahlende Ausgleichsabgabe. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Ausgleichsabgabe.

Behinderungsgerechte Gestaltung des Arbeitsplatzes

Für manchen behinderten Mitarbeiter ist es notwendig, den Arbeitsplatz mit speziellen Arbeitsmitteln auszustatten oder die Arbeitsumgebung barrierefrei umzugestalten. Hier finden Sie umfassende Informationen darüber, was Sie hierbei beachten sollten, wer sie bei der Realisierung unterstützt und welche Fördermöglichkeiten es gibt. 

Die Reaktion der Kollegen

Unsicherheiten von Kollegen im Umgang mit ihrem neuen schwerbehinderten Mitarbeiter können, besonders in der Anfangsphase, die Integration erschweren und sich störend auf das Arbeitsklima auswirken. Hier finden Sie Informationen darüber, wie Unsicherheiten und Konflikte beseitigt werden können und welche Unterstützungsangebote Arbeitgeber erhalten können.

Weitere rechtliche Konsequenzen für das Arbeitsverhältnis

Arbeitverhältnisse von schwerbehinderten Arbeitnehmern werden durch das Schwerbehindertenrecht (SGB IX 2. Teil) geregelt. Hieraus ergeben sich abweichende Regelungen was den Kündigungsschutz, den Zusatzurlaub und manche Arbeitsbedingungen betrifft. Hier finden Sie Informationen über die wichtigsten rechtlichen Konsequenzen, die sich für Arbeitgeber aus einem Arbeitsverhältnis mit einem schwerbehinderten oder gleichgestellten Arbeitnehmer ergeben.

Unterstützung für Arbeitgeber

Die verschiedenen Leistungsträger bieten Arbeitgebern, die einen neuen oder bestehenden Arbeitsplatz mit einem schwerbehinderten oder gleichgestellten Arbeitnehmer besetzen, umfangreiche Unterstützung an. Hier erfahren Sie, welcher Leistungsträger für Sie zuständig ist und welche Leistungen Sie in Anspruch nehmen können.

(me)

 
 

Tastaturkurzbefehle: