REHADAT-Talentplus - Link zur Startseite Das Portal zu Arbeitsleben und Behinderung

Das Portal zu Arbeitsleben und Behinderung

Sie sind hier: 

Falsche Beantwortung von Fragen beim Bewerbungsgespräch

Der Bewerber ist verpflichtet, berechtigte und begründete Fragen im Vorstellungsgespräch oder Personalfragebogen wahrheitsgemäß zu beantworten.

Grundvoraussetzung für die Zulässigkeit einer Frage ist, ob diese in konkreter Beziehung zum angestrebten Arbeitsplatz steht. Beantwortet er eine zulässige Frage falsch oder unvollständig, kann der Arbeitgeber gegebenenfalls den Arbeitsvertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten, mit der Folge, dass der Vertrag wirkungslos wird.

Unzulässige Fragen, die das Persönlichkeitsrecht verletzen, müssen nicht oder dürfen falsch beantwortet werden. Werden die Grenzen des Persönlichkeitsrechts überschritten, kann der Arbeitgeber sogar schadensersatzpflichtig sein (BGB § 313).

(me)

Weitere Artikel zum Bewerbungsgespräch

Weitere Links

 
 

Tastaturkurzbefehle: